SI Club Uelzen vergibt Sonderpreis bei Internationalem Wettbewerb

Kuhlau-Preisträgerin mit Clubschwestern

Preisträgerinnen und Preisträger auf der Bühne

Nach dem 1786 in Uelzen geborenen Komponisten Friedrich Kuhlau ist der alle zwei Jahre stattfindende Internationale Flötenwettbewerb benannt. Jeder und jedem Klavier- und Flötenschüler/in ist Kuhlau durch seine Sonatinen bekannt, aber ihn darauf zu reduzieren, wäre zu einfach: Denn die Übungsstücke hat er ausschließlich zum Broterwerb geschrieben, weniger bekannt ist, dass er, nachdem er aus Deutschland ausgewandert war, dänischer Nationalkomponist wurde, der der Nachwelt anspruchsvolle Kammermusikkompositionen und etliche Opern hinterlassen hat.

Ihm zu Ehren führt die Stadt Uelzen – 2013 schon zum 15. Mal – den oben genannten Wettbewerb durch, der sich übrigens anderen Flötenwettbewerben gegenüber abhebt durch seinen Akzent auf kammermusikalisches Repertoire und ausdrücklicher Bewertung der Ensembleleistung.

In drei Durchgängen werden vorgegebene Kompositionen vor einer siebenköpfigen internationalen Jury vorgetragen. Alle Jurymitglieder sind selbst Instrumentalisten, unterrichten an Hochschulen, geben Meisterkurse und spielen in renommierten Orchestern. Die Jury kann 18 Preise von insgesamt 11.000.-€ vergeben.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellen ihr Können in sechs unterschiedlichen Sparten vor, im Jahr 2013 kamen 118 aus ca. 30 Nationen nach Uelzen.

 

Da ein solch herausragendes internationales Ereignis eine Besonderheit für eine kleinere Stadt wie Uelzen darstellt, hat sich SI Club Uelzen vor zehn Jahren dazu entschieden, diese Möglichkeit zu nutzen, begabte junge Frauen verschiedener Nationen zu unterstützen. Unser Club lobte 2013 zum fünften Mal den soroptimistischen Sonderpreis, dotiert mit 500.-€, aus. Die Flötistin, die ihn in Empfang nehmen darf, muss mindestens die zweite Runde von drei möglichen erreicht haben. Die Auswahl basiert auf Empfehlung der Jury, wenn sie der Ansicht ist, dass die junge Flötistin einer Unterstützung würdig ist, um ihre Studien, bzw. ihre berufliche Entwicklung, fortsetzen zu können.

In diesem Jahr gewann die Flötistin Katherine Bateman, die in der Sparte Flöte/ Klavier aufgetreten war, den soroptimistischen Sonderpreis. Die junge Amerikanerin, die in London Flöte studiert, hatte mit ihrer Pianistin zusammen in ihrer Kategorie den zweiten Preis gewonnen. Hoch erfreut war sie über den zusätzlichen Preis, war sie doch bereits mit den Zielen von Soroptimist International vertraut.

Der SI Club Uelzen freut sich besonders, dass Katherine Bateman außerdem noch die Möglichkeit bekommen hat, in einem symphonischen Konzert gemeinsam mit der Thüringen Philharmonie Gotha in Uelzen am 22. März 2014 aufzutreten. Bei dieser Gelegenheit werden auch die Clubschwestern, die beim Kuhlau-Wettbewerb nicht anwesend sein konnten, die Chance haben, diese begabte und sympathische junge Frau kennen zu lernen.

 

Ute Lange-Brachmann, Hella Lietz

 




YouTubeFacebookTwitterInstagramPodcast
Top